Praxis Stefan Vogel

Ihr Zahnarzt in der Region Braunschweig

Ihre Zahngesundheit liegt uns am Herzen! In unserer neu gestalteten Praxis sind wir, das Team rund um Stefan Vogel, MSc, und Dr. Michael Bode, mit Herzblut für Sie da. Dank innovativer Zahnheilkunde und neuesten Behandlungstechniken finden wir für jedes (Zahn-)Problem die passende Lösung. Unser Leistungsspektrum reicht dabei von der Prophylaxe bis zum Zahnersatz. Ob Groß oder Klein, das Wohlbefinden und die Zufriedenheit unserer Patienten sind uns wichtig. Wir möchten Ihren Besuch bei uns so angenehm wie möglich gestalten und zu einer rundum positiven Erfahrung machen. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin – wir freuen uns auf Sie!

Was wir für Sie tun können:

Eine professionelle Zahnreinigung wird von speziell geschultem Personal für Prophylaxe und Dentalhygiene oder auch von Zahnärzten selbst vorgenommen. Dabei wird Zahnbelag entfernt und die Zähne werden poliert sowie fluoridiert. Der Vorteil der professionellen Reinigung liegt insbesondere darin, dass durch Spezialinstrumente auch solche Stellen erreicht werden, die bei der eigenen Mundpflege nicht oder nur schwer zugänglich sind. Dazu gehören zum Beispiel der Bereich oberhalb des Zahnfleischsaums oder die Zahnfleischtaschen. Außerdem erhalten Sie wertvolle Tipps, wie Sie schon mit kleinen Maßnahmen Ihre Mundhygiene verbessern können.

So läuft ein Prophylaxe-Termin ab:

Entfernen von Zahnbelägen

Als Erstes erfolgt eine gründliche Reinigung der Zähne, der Füllungen und Kronenränder sowie der erreichbaren Wurzeloberflächen. Dabei werden harte und weiche Zahnbeläge mithilfe spezieller Pasten und Geräte entfernt. Dazu gehören zum Beispiel Zahnstein, Nikotin- und Rotweinbeläge sowie andere Verfärbungen. Die Zahnzwischenräume werden außerdem mit feinen Sandpapierstreifen gereinigt. Bei hartnäckigen Verfärbungen kann auch eine Pulverstrahlreinigung mit Air-Flow-Geräten erfolgen. Dabei wird ein Gemisch aus Wasser, Luft und Salzen mit Hochdruck auf den Zahn aufgetragen.

Polieren der Zähne

Nach der gründlichen Reinigung werden die Zähne poliert. Das Polieren soll der Neuansiedlung von Belägen vorbeugen, indem es raue Stellen an den Zähnen glättet. Neben den Zähnen selbst können auch Übergänge von Füllungen oder Ansatzstellen von Zahnersatz geglättet werden.

Fluoridieren

Fluorid hemmt den Verlust von Mineralien aus dem Zahnschmelz. Auf diese Weise wird er widerstandsfähiger gegen Säureangriffe. Das abschließende Fluoridieren dient damit in erster Linie der Kariesprophylaxe. In der Zahnarztpraxis werden hierzu konzentrierte Fluoridgele oder Fluoridlacke verwendet, die am Ende der Reinigung aufgetragen werde.

Nach der professionellen Zahnreinigung sind Zahnstein, Beläge und Verfärbungen der Zähne durch Nikotin, Rotwein, Kaffee oder schwarzen Tee beseitigt. Die Zähne sind sehr sauber und glatt und wirken dadurch heller.

Die Verarbeitung quecksilberhaltiger Werkstoffe ist unserer Auffassung nach nicht mehr zeitgemäß. Viele Studien bestätigen die schlechte Bioverträglichkeit von zum Beispiel Amalgam. Deshalb verzichten wir in unseren Praxisräumen darauf – Ihrer Gesundheit und der Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen zuliebe. Heutzutage gibt es nämlich viel stabilere und vor allem zahnsubstanzschonendere Versorgungen für Ihre Zähne. Die Kompositfüllungen haben innerhalb der letzten zehn Jahre eine beeindruckende Entwicklung gemacht. Sie überzeugen nicht nur auf dem Gebiet der Ästhetik, sondern vor allem durch ihre Langlebigkeit und ihre zahnsubstanzschonende Arbeitsweise. Komposite sind darum für uns die allererste Wahl, wenn Patienten nach einer soliden, langlebigen und stabilen Versorgung fragen.

Was sind Komposite?

Komposite sind Materialien, die in der Zahnmedizin schon seit etwa 35 Jahren für Kunststoff-Füllungen, aber auch zur Verankerung von Kronen oder Keramikfüllungen verwendet werden.

Komposit-Materialien sind aus einem organischen und einem anorganischen Teil zusammengesetzt – daher auch ihr Name (von lat. „componere“ – zusammengesetzt). Der organische Teil ist der Kunststoffanteil. Der anorganische Teil besteht aus kleinsten Keramik-, Glas- und Quarzpartikeln. Je nach Material ist in Kompositfüllungen mal mehr, mal weniger Kunststoff enthalten.

Wie auch Amalgamfüllungen so sind Komposite sog. plastische Füllungen. Es handelt sich um eine Paste, die portionsweise in das Loch im Zahn eingebracht wird. Komposite können nämlich bei Aushärtung schrumpfen. Daher wird das Material in kleinen Portionen in den Zahn gegeben. Jede Schicht wird erst ausgehärtet, bevor die nächste aufgetragen wird. Vor allem in ästhetischer Hinsicht können Kompositfüllungen punkten, da mit ihnen die Zahnfarbe naturgetreu nachempfunden werden kann.

Zahnersatz (Synonym: Prothetik) hat die Aufgabe, teilweise verloren gegangene Zahnsubstanz oder Zähne zu ersetzen. Tatsächlich können prothetische Arbeiten heute in großer Variationsbreite und mit höchster Präzision hergestellt werden. Trotz der technischen Möglichkeiten sollten sich betroffene Patienten dennoch darüber im Klaren sein, dass es sich auch bei der hochwertigsten Prothetik um Ersatz für natürliche Zahnsubstanz handelt. Daher lohnt es sich, Energie und Ausdauer in die Gesunderhaltung der eigenen Zähne zu investieren.

Ist es aber zum Zahnsubstanzverlust oder gar zu Zahnverlust gekommen, können durch die moderne prothetische Zahnmedizin die natürliche Funktion und Ästhetik wiederhergestellt werden. Hierzu werden zum Beispiel Metalllegierungen, zahnfarbene Kunststoffe und Keramik verwendet. In einigen Fällen ist es sinnvoll, vor Anfertigung des Zahnersatzes chirurgische Verbesserungen am Prothesenlager (präprothetische Chirurgie; Lippenbandentfernung) vorzunehmen. Im Ergebnis erhält der Patient natürlich wirkenden Zahnersatz, der im Idealfall nicht vom natürlichen Zahnbestand zu unterscheiden ist. Das trägt zur Selbstsicherheit und Lebensfreude in jedem Alter bei.

Die prothetische Versorgung besteht aus zwei Bereichen:

1. Festsitzender Zahnersatz

  • Teilkronen
  • Vollkronen, getragen von natürlichen Zähnen oder Implantaten: Vollkeramikkronen, Galvanokronen, CAD/CAM-Zahnersatz
  • Veneers (Verblendschalen)
  • Brücken: Adhäsivbrücken (Klebebrücke), geteilte Brücken, Keramikverblendbrücken, Kunststoffverblendbrücken, Suprakonstruktionen auf Implantaten, Zirkonoxid-Zahnersatz, Galvanobrücken, CAD/CAM-Zahnersatz

2. Zahnprothese

Herausnehmbarer Zahnersatz:

  • partielle Prothesen (Teilprothesen), bei denen zwischen Schaltprothesen (Ersatz zwischen natürlichen Zähnen) und Freiendprothesen (nur einseitig von natürlichem Zahnbestand begrenzt) differenziert wird: Modellgussprothese, Immediatprothese (Sofortprothese)
  • Totalprothesen (Vollprothesen): zum Ersatz sämtlicher Zähne eines Kiefers

Kombiniert festsitzend-herausnehmbarer Zahnersatz:

  • Teleskopierende Versorgungen: Herausnehmbare Brücken oder Teilprothesen werden mit teleskopierenden Doppelkronen verankert (Teleskopprothese), wobei die sogenannte Primärkrone fest auf dem Zahn zementiert wird, die Sekundärkrone jedoch in der herausnehmbaren Brücke oder Teilprothese verankert ist.
  • Versorgungen mit Ankern, Stegen und Geschieben
  • Cover Denture Prothese (Deckprothese)
  • Implantatgetragene herausnehmbare Prothesen

Immer wieder erreichen uns viele Fragen zum Thema „Implantate“. Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen.

Ist mein Kiefer für Implantate geeignet?

Nach der Auswertung Ihrer Röntgenaufnahme kann normalerweise festgestellt werden, ob genug Knochensubstanz für ein Implantat vorhanden ist.

Wie ist die Verträglichkeit der Implantate?

Unsere Implantate bestehen aus Titan. Daher ist eine Unverträglichkeit sehr unwahrscheinlich. Es gibt allerdings einige wenige Grunderkrankungen, die gegen eine Implantation sprechen.

Dazu gehören beispielsweise:

  • Stoffwechselerkrankungen (z.B. nicht eingestellter Diabetes mellitus, Knochenerkrankungen)
  • krankhafte Veränderungen der Mundschleimhaut
  • Suchterkrankungen

Wie lange dauert es von der Einheilphase bis zur endgültigen Versorgung?

Die Einheilphase beträgt etwa drei bis sechs Monate.

Wie viele Jahre halten Implantate?

Bei guter Mundhygiene und regelmäßiger Nachsorge mit professioneller Zahnreinigung können die Implantate dauerhaft halten.

Was passiert, wenn mein Implantat nicht einheilt?

Dieser Fall tritt sehr selten ein, denn die Erfolgsrate liegt bei über 95 Prozent. Sollten Sie Ihr Implantat dennoch verlieren, kann ein neues eingesetzt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: implantatefuersleben.de

Viele Menschen kommen mit herausnehmbaren Teil- oder Totalprothesen nicht gut zurecht. Eine Alternative dazu sind Mini-Implantate. Die herausnehmbare Prothese wird dann auf die Mini-Implantate aufgesteckt und sitzt so deutlich stabiler im Mund. Dennoch bleibt sie herausnehmbar.

MDI IMTEC Implantate sind keine Alternative zum herkömmlichen Zahnimplantat, sondern eine Ergänzung für Patienten, die nicht mit normalen Implantaten versorgt werden können. Sie können selbst dann von Mini-Implantaten profitieren, wenn der Knochen schon sehr weit abgebaut und ein Knochenaufbau nicht möglich ist. Implantate mit regulärem Durchmesser kämen in einem solchen Fall nämlich nicht in Frage. Mini-Implantate hingegen lassen sich auch in einen sehr schmalen und dünnen Kieferknochen implantieren.

Außerdem können sie für Patienten zum Einsatz kommen, wenn eine größere Operation aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist.

Da der Halt und die Stabilität von Mini-Implantaten allerdings eingeschränkt sind, sollten Patienten nur darauf zurückgreifen, wenn herkömmliche Implantate nicht für sie in Frage kommen.

Mini-Implantate sind für Sie geeignet, wenn Sie…

  • …sich einen besseren Sitz ihrer Prothese wünschen.
  • …einen sehr dünnen Kieferknochen haben.
  • …keine normalen Implantate eingesetzt bekommen können.
  • …eine umfangreiche Operation nicht vertragen würden.

Die Kiefervermessung ist ein Teil der Funktionsdiagnostik. Dazu gehören folgende Bestandteile:

  • Klinische Untersuchung
  • Bissüberprüfung
  • Bewegungsanalyse mit einem Gesichtsbogen
  • Registrierung der Kiefergelenke

Die Kiefervermessung kommt zur Anwendung bei:

  • empfindlichen Zahnhälsen
  • abgeriebenen Zähnen durch z. B. Knirschen
  • Kopfschmerzen
  • Kiefer- und Kiefergelenkschmerzen
  • eingeschränkter Mundöffnung
  • Schwindel
  • Knacken oder Reiben im Kiefergelenk
  • Beschwerden in der Halswirbelsäule
  • Beschwerden im Schulterbereich
  • Anfertigung von neuem Zahnersatz um Fehlbelastungen zu vermeiden

Dank Kiefervermessung kann auch eine passende Therapie für verschiedene Erkrankungen oder Symptome gefunden werden. Zu den Therapiemöglichkeiten gehören:

  • Aufbissschienen
  • Einschleifen des natürlichen Gebisses oder des Zahnersatzes
  • Physiotherapie

Blutendes, geschwollenes und gerötetes Zahnfleisch sind Anzeichen einer Parodontitis (Erkrankung des Zahnhalteapparates). Studien zeigen, dass Parodontitiskeime eine chronische Herz-Kreislauferkrankung begünstigen können. Die Keime können über den Zahnhalteapparat in die Blutbahn gelangen und in den Organen Schaden anrichten.

Parodontitis beginnt mit Zahnstein und Plaqueablagerungen in Bereichen, die keine Zahnbürste erreicht. Durch den Zahnstein wird das Zahnfleisch gereizt und zieht sich zurück. In der Folge wird der Knochen wird abgebaut, was zu Zahnverlust führen kann.

Mit Emdogain wird die Neubildung von Knochen angeregt. Ziel ist die Wiederherstellung des Zahnhalteapparates. Um einer Parodontitis vorzubeugen ist es außerdem besonders wichtig, regelmäßig eine Zahnreinigung von unseren Prophylaxeassistentinnen durchführen zu lassen.

In unserer Praxis bieten wir Ihnen einen ganz besonderen Service: Wir verfügen nämlich über ein eigenes Dentallabor, das direkt an unsere Praxis angeschlossen ist.  Dies ermöglicht eine enge Zusammenarbeit zwischen Zahnarzt und Zahntechniker und damit die bestmögliche Behandlung unserer Patienten. Unsere Zahntechniker fertigen vor Ort Voll- oder Teilprothesen nach höchsten Qualitätsstandards individuell an und stehen den Patienten während des gesamten Prozesses beratend zur Seite. Sie helfen beispielsweise auch dabei, die perfekte Zahnfarbe auszuwählen. Auch Änderungen und Korrekturen führen unsere Zahntechniker schnell und flexibel durch, sodass Patienten keine langen Wartezeiten entstehen. Zudem reduziert sich die Anzahl der Termine durch kurze Wege deutlich.

UNSERE PHILOSOPHIE

Dafür schlägt unser Herz

Bei uns erwarten Sie moderne Behandlungsmethoden, langjährige Erfahrung und ein engagiertes und warmherziges Team. Jeden Tag aufs Neue sind wir mit Leidenschaft und Einfühlungsvermögen in unserer Praxis für Sie da. Ob Prophylaxe, Kariesbehandlung, Krone oder Implantat – Ihre Zahngesundheit ist unser Ansporn. Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir eine maßgeschneiderte Behandlung aus unserem breiten Therapiespektrum: vollkommen individuell, immer transparent und angepasst an den neuesten Stand der Zahnmedizin. Damit Sie die Praxis stets mit einem Lächeln verlassen können!

UNSERE VIER WÄNDE

Ein Blick hinter die Kulissen

DSC_6403
DSC_6636-2
DSC_6513
DSC_6669
DSC_6364
DSC_6469
DSC_6250
DSC_6386

Zahnarzt Stefan Vogel

Hauptstraße 27A
38110 Braunschweig

Unsere Öffnungszeiten:

Mo – Fr: 08:00 – 12:30 Uhr
Mo, Di, Do: 14:30 – 18:00 Uhr

© ZAHNARZT Stefan Vogel